Neues Handelsabkommen zwischen China und Dänemark

Dänemark und China haben ein Handelsabkommen vereinbart. Der chinesische Markt importiert zukünftig verarbeitetes Schweinefleisch aus Dänemark – berichtet die Lebensmittel Praxis. Das Online-Portal beruft sich dabei auf Angaben des Dänischen Fachverbands der Land- und Ernährungswirtschaft in Kopenhagen.

Doch warum wählt China Dänemark als Handelspartner? Experten gehen davon aus, dass sich China aufgrund der hohen Lebensmittelsicherheit des dänischen Schweinefleisches für das Abkommen entschieden hat. In der Vergangenheit hat es zahlreiche Lebensmittelskandale im Reich der Mitte gegeben – deshalb werde nun großer Wert auf die Sicherheit der Lebensmittel gelegt.

Dänemarks Export steigt an

Karen Hækkerup, Geschäftsführerin des Dänischen Fachverbands der Land- und Ernährungswirtschaft sieht dem Abkommen mit China positiv entgegen: „Nach vorsichtigen Schätzungen wird uns das Abkommen zusätzliche Exporte im Wert von umgerechnet 33,5 Millionen Euro bringen.“ Im Jahr 2016 lagen die Frischfleischexporte der dänischen Schweinebranche nach China bei rund 537 Millionen Euro. In diesem Jahr wird ein Anstieg auf 671 Millionen Euro geschätzt. Demzufolge ist China der größte Abnehmer von dänischen Schweinefleischprodukten.

Quelle: www.kupconcept.de

Foto: Sebastian Karkus / pixelio.de

Suche

Newsletter

Tagcloud